Das Matscher Tal ist durch Übergänge mit dem Schnalstal, dem Langtauferer- und Planeiltal oder sogar mit Vent im Ötztal verbunden, einem weiteren Bergsteigerdorf des Alpenvereins.

Die nachfolgenden Angaben zu Zeit- und Höhenunterschied beziehen sich immer auf die eigentliche Tour, nicht auf die Varianten und sind als Richtwert zu verstehen. Für die anspruchsvollen Touren ist immer die Verwendung von Kartenmaterial empfohlen.

Vinschger Höhenweg

Der Vinschger Höhenweg verläuft von der Etschquelle am Reschenpass bis nach Staben im unteren Vinschgau und ist in fünf Tagesetappen zu schaffen.

Das konditionell anspruchsvollste Teilstück ist jenes von Planeil über Malettes oberhalb von Mals nach Muntetschinig und vom Dorf Matsch hinein bis zur Matscher Alm. Der Weg führt auf der anderen Talseite auf dem Höfeweg hoch über Schluderns bis zum Vinschger Sonnenberg weiter. Diese beiden Etappen bieten von hochalpinem Gelände bis zu mediterranen Hängen viel Abwechslung. Aufgrund eingeschränkter Übernachtungsmöglichkeiten wird empfohlen die Unterkünfte bereits im Voraus buchen.

Zusatzinfos:

Bildstöckljoch – Schnals – Schöne Aussicht

Der Weg über das Bildstöckljoch ist ein hochalpiner Übergang vom Matscher- ins Schnalstal. Noch heute wandern die Matscher traditionell am 15. August nach Schnals zum Kirchweihfest ins Dorf Unser Frau.

Von der Oberetteshütte folgen wir dem steilen Weg Nr. 1 durch die Rinne hinauf bis auf „Klein Tibet“ und von dort leicht ansteigend bis zum kleinen Bildstöckl, das das Joch auf 3.097 Metern ziert. Von hier steigen wir auf der Schnalser Seite ins Langgrubtal bis nach Kurzras ab.

Wer gerne der Schutzhütte Schöne Aussicht (2.842 m) einen Besuch abstatten möchte, kann einige Kehren vorher nach links abzweigen und zur Hütte aufsteigen.

Höhenunterschied: 430 m ab der Hütte
Zeit: 4 h bis Kurzras

Matsch – Langtaufers – Weißkugelhütte

Ein einsamer und recht anspruchsvoller Übergang von Matsch nach Langtaufers. Immer mehr Berggeher kombinieren diesen Übergang mit einer Wanderung von Hütte zu Hütte (Weißkugelhütte –Oberetteshütte – Schöne – Aussicht – Hütte).

Von der Oberetteshütte oder dem Glieshof geht es über die Klamm auf dem markierten Steig weiter bis zu den Fernerpleisen. Von dort steigen wir links zur tiefen Einsattelung des Matscherjochsees auf 3.209 Metern auf. Rechts vom Planeiler Ferner unter der Freibrunner Spitze vorbei Richtung Roter Kopf zur Planeiler Scharte (3.090 m). Dieses Teilstück ist gut markiert und mit Steinmännern versehen, aber steiglos. Von der Planeiler Scharte folgen wir dem Steig Nr. 5 hinunter zur Melager Alm auf 1.970 Metern und von dort steigen wir erneut zur Weißkugelhütte (2.554 m) auf. Dieser Übergang erfordert alpine Erfahrung.

Empfohlener Zeitraum ist Juli und August.

Höhenunterschied mit Gegenanstieg: circa 1.100 m
Zeit: circa 8 h (Klamm – Melager Alm)