Rax und Schneeberg als östlichste Ausläufer der Alpen lockten schon sehr früh Alpinisten und Bergsteiger vor allem aus dem nahe gelegenen Wien. Bereits 1805 bestieg Kaiser Franz I. den Schneeberg. Um die Jahrhundertwende setzte dann auch die Erschließung des Gebietes verstärkt ein. Steige und Schutzhütten entstanden und auch von Skitouristen wurden Schneeberg und Rax entdeckt. 1895 bestieg der Skipionier Toni Schruf erstmals auf Skiern den Schneeberg. Seit jeher bekannt ist diese Gebiet auch für seine Steilabfahrten. So gilt die „Breite Ries“ als eine der ersten Steilabfahrten in den Alpen, bereits vor 100 Jahren wurde sie erstmals befahren.

Gründung "Alpiner Rettungsdienst"

Das Gebiet um Rax und Schneeberg schrieb in vielerlei Hinsicht Alpingeschichte. So diente ein tragischer Lawinenunfall zum Anstoß, einen Alpinen Rettungsdienst zu gründen. Im Frühjahr 1896 wurden auf der Rax bei einem tragischen Unfall drei bekannte Wiener Bergsteiger von einer Lawine verschüttet und konnten nach tagelanger Suche nur noch tot geborgen werden. Der Unfall erregte solch großes Aufsehen, dass der Ruf nach einem organisierten Rettungswesen in den Bergen laut wurde.

Nur zwei Monate später wurde vom Oesterreichischen Alpen-Club, der Akademischen Section und der Section „Austria“ des DOeAV, der Alpinen Ges. „Ennsthaler“, dem niederoesterr. Gebirgsverein (der heutige ÖGV) und dem Oesterreichischen Touristen-Club das „Alpine Wiener Rettungs-Comité“, welches dann als „Alpiner Rettungsausschuss Wien“ (ARAW) als Verein offiziell angemeldet und anerkannt wurde, gegründet. Als eine der ersten Lokalstellen diente auch die Sektion Reichenau.

Urlaubsgebiet der "Prominenz"

Bekanntheit erreichten Rax und Schneeberg auch durch ihre prominenten Gäste: die Psychotherapeuten Sigmund Freud und Viktor Frankl stiegen in Reichenau ebenso auf die Berge, wie Künstler und Kreative. Johann Nestroy, Ferdinand Raimund, Arthur Schnitzler, Peter Altenberg, Gustav Mahler, Oskar Kokoschka, Franz Werfel, Karl Kraus, Theodor Herzl, Robert Musil, Heimito von Doderer, Karl Farkas, Ernst Fuchs und viele weiter ließen sich von der Rax inspirieren.