Breite Ries

Bekannteste und beliebteste Steilabfahrt am Schneeberg über das größte Kar der Ostalpen. Am günstigsten ist die Abfahrt im Frühjahr bei Firnverhältnissen. Von der Fischerhütte nach Norden, immer nahe des Plateaurandes, gelangt man zu einer schartenartigen Stelle am Plateaurand. Von hier führt eine von Felswänden begrenzte Rinne in östlicher Richtung abwärts und mündet schließlich in dem großen und weniger steilen Kar (1.250 HM Abfahrt). Mehrere Einfahrtsvarianten in die Breite Ries mit einer Steilheit von bis zu 50° können auch für Spezialisten außergewöhnliche Abfahrtserlebnisse bieten.

Schneeberg (Klosterwappen) - Frohnbachgraben

Tourenabfahrt mit der größten Höhendifferenz in Niederösterreichs Bergen, die jedoch nur bei wirklich idealen Schneeverhältnissen ganz befahren werden kann. Kombiniert mit dem Aufstieg über den „Fadensteig“ (der im Winter keineswegs „fad“, sondern eine ernste Unternehmung sein kann) eine Skitour für konditionsstarke Spezialisten (1.500 HM Abfahrt).

Schneidergraben

Die Steilabfahrten in den Schneidergraben bieten von Westen und Osten mehrere Einfahrtsvarianten, die allesamt über 40° Steilheit aufweisen. Besonders steil ist die so genannte Schneckenhäusl-Variante.

Alle Touren sollten nur bei besten Firnverhältnissen und gutem skifahrerischen Können unternommen werden (1.100 HM Abfahrt).

Rote Schütt

Die Einfahrt erfolgt nach Norden in die bis zu 38° steile Rinne, die zwischen den Felswänden in leichten Bögen in die Lahning-Ries mündet. Dabei sind etwa 400 HM zu bewältigen. muss man die Lawinengefahr zuvor genau beachten (1.000 HM Abfahrt).

Lahning-Ries

Bei sicheren Firnverhältnissen stellt die Lahning-Ries eine sehr lohnende Steilrinne dar. Aufgrund der Steilheit (bis 40°), sollte sie aber nur von guten Skifahrern befahren werden. Die Einfahrt in die Rinne erfolgt entweder von der Fischerhütte über den “obersten Fadensteig” oder von der Sparbacherhütte über den “Fadensteig” (1.100 HM Abfahrt).

Salvisgraben

Äußerst lohnende und beliebte Abfahrt mit einer kurzen Steilstufe. Die Ein-fahrt in den Graben erfolgt nördlich des Schauersteins im Bereich einer großen Doline. Im oberen Bereich beträgt die Neigung des Hanges etwa 30°. Der Salvisgraben verengt sich zusehends, bis er bei einem Felsgürtel senkrecht abbricht. Diese Stelle kann umfahren werden, indem man schon weiter oben links ausquert. Hier ist aufgrund der Steilheit (bis ca. 44°) Vorsicht geboten. Weiter geht es über die freien Hänge ins Tal (1.300 HM Abfahrt).

Wurzengraben

Der Wurzengraben stellt wohl die beliebteste und häufigste Grabenabfahrt vom Schneeberg dar. Aufgrund der vielen SkitourengeherInnen findet man hier vorwiegend pistenartige Verhältnisse vor. Die Einmündung in den Graben erfolgt westlich der Fischerhütte. Da die Hangneigung 30° nicht überschreitet, muss man bei der Abfahrt auf die zahlreich aufsteigenden TourengeherInnen Acht geben (1.300 HM Abfahrt).