Ob auf dem anspruchsvollen Steig der Brennerriese durch die Felsabstürze des Höllengebirges oder auf wunderschönen Wanderwegen zum Gipfel des Leonsberges – die Bergtouren rund um Steinbach am Attersee bieten auf alle Fälle ein aussichtsreiches Bergerlebnis. Auch die vielen verschiedenen Zustiege auf das Plateau haben alle ihren eigenen Reiz und bieten in beliebiger Kombination erlebnisreiche Bergtouren. Besonders verlockend ist aber nach einer ausgedehnten sommerlichen Bergtour das erfrischende Bad im Attersee.

Schoberstein (1.037 m)

Mittelschwere Bergtour bei der Trittsicherheit erforderlich ist. Die kurze Bergtour auf den Schoberstein gehört zu den schönsten rund um den Attersee, von Vorteil ist, dass diese Tour bis weit in den Spätherbst hinein möglich ist.

Der Aufstieg erfolgt von Weißenbach. Nach 1 ½ Stunden hat man über zahlreiche steile Serpentinen den felsigen Gipfel des Schobersteines (1.037 m) erreicht, der eine traumhafte Aussicht auf den Attersee und den Mondsee bietet. Wer nicht über den selben Weg zurück nach Weißenbach gehen will, dem sei die weitere Tour zum Dachsteinblick und über die Brennerriese hinunter zum Forstamt empfohlen. Vom Dachsteinblick aus lohnt auch noch ein Abstecher auf den Gipfel der Brennerin (siehe Tourentipp Brennerin).

Brennerin (1.602 m)

Mittelschwere Bergtour bei der Trittsicherheit erforderlich ist. Dieses Tourenziel ist im Reigen der prominenten Aussichtsgipfel des Salzkammergutes ganz vorne einzureihen.

Von der Ortschaft Weißenbach (470 m) überwindet der Steig in zahlreichen Serpentinen die steile Waldflanke, bis man nach 1 ½ Stunden den felsigen Gipfelaufbau des Schobersteines (1.037 m) erreicht. Hier beginnt die Mahdlschneid, ein schütter mit Bäumen besetzter Grat. Nach weiteren 1 ½ Stunden erreicht man die Brennerin.

Für den Abstieg bieten sich mehrere Möglichkeiten an:

Hochleckenhaus - Brunnkogel (1.708 m)

Mittelschwere Bergtour, Trittsicherheit erforderlich.

Von Steinbach gelangt man über die Ortschaft Feichten zur Zwieselmahd. Von dort auf dem Weg 820 bis zum Hochleckenhaus. Vom Hochleckenhaus führt der Weg Richtung Feuerkogel bis zum Sattel des Jagerköpfls und weiter entlang des Hochleckenkogels und über den flachen Gratrücken auf den Brunnkogel. Der Gipfel wird von einem 14 m hohen Kreuz bekrönt und ermöglicht eine herrliche Aussicht in das Alpenvorland. Vom Brunnkogel bietet sich der Abstieg über den Schafluckensteig zum Hinteren Langbathsee an, der weitere Rückweg erfolgt entweder zum Wirtshaus Großalm oder direkt zur Taferlklause.

Rückfahrt zum Ausgangspunkt mit dem atterseetaxi (+43/(0)650/7402225, www.atterseetaxi.com) oder Taxi Hofer (+43/(0)7663/202, www.kienklause.at). Am besten vereinbaren Sie bereits vorab die Abholung durch einen der beiden Taxidienste, da der Handyempfang in diesem Gebiet nur eingeschränkt funktioniert.

Zustiege in das Plateau zum Hochleckenhaus …

Leonsberg/Zimnitz (1.745 m)

Der Leonsberg, der im Salzkammergut meist unter dem Namen Zimnitz bekannt ist, wird im Sommer vor allem von Bad Ischl aus häufiger begangen. Die Wanderung von Weißenbach auf den Gipfel der Zimnitz ist zwar ein wenig länger, aber dafür ruhig und landschaftlich ebenso reizvoll.

Von der Waldsiedlung in Weißenbach am Attersee führt der Weg Nr. 8 in steilen Serpentinen Richtung Meistereben- und Fachbergalm. An der Wegkreuzung links Richtung Fachbergalm halten und bei der nächsten Abzweigung entweder gleich wieder links, oberhalb der Alm vorbei oder für einen kurzen Abstecher zur Haleswiesalm und zum Haleswiessee. Anschließend wandern sie am besten wieder zurück zur Fachbergalm und von dort ein kleines Stück auf der Forststraße bis zur Loizalm und über einen Rücken steil bergauf durch den Wald und später über sanfte Almwiesen zu den Steinernen Mandln. Nach einem kurzen Abstieg zur Leonsbergalm über den NO-Rücken auf den Gipfel des Leonsberges.

Schafberg (1.782 m)

Vom Jagerwirt in Burgau über den Valerieweg oder von Unterach/ Mühlleiten über den zuerst leicht ansteigenden und später steil durch den Wald führenden Steig auf die Eisenaueralm. Auf Fahrwegen geht es über die Alm, bevor der Weg wieder steil ansteigt und von Nordosten auf den Schafberg zu führt. Bei der Abzweigung nach rechts, dann leicht ansteigend um den Gipfelaufbau des Schafbergs herum und über die Himmelspforte zum Gipfel. Als Lohn bekommt man einen grandiosen Panoramablick über das Salzkammergut und das Salzburger Voralpengebiet mit seinen zahlreichen Seen. Mit der historischen Zahnradbahn kommen weniger konditionsstarke Wanderer und Ausflugsgäste von St. Wolfgang aus bis knapp unter den Gipfel. Für den Abstieg bietet sich die Rundtour über die malerischen Seen am Schafberg an. Von der Hütte wandert man über das Wetterloch zum Mönichsee, dann weiter vorbei an Mittersee und Suissensee, bis man schließlich wieder auf den Abstieg zur Eisenaualm trifft.

Mehrtägige Bergtour

Überschreitung des Höllengebirges …