Hier finden Sie eine Vielzahl an Tourenbeschreibungen mit dem Startpunkt im Bergsteigerdorf Sachrang.

Zusätzliche Infos und detaillierte Tourenbeschreibungen aller hier beschriebenen Touren sind auch auf alpenvereinaktiv.com gesammelt.

Wildbichl-Alm

Es gibt nur wenige Plätze, die so einfach zu erreichen sind und trotzdem eine so umwerfende Aussicht bieten wie die bewirtschaftete Wildbichl-Alm. Man sollte an schönen Tagen keine Bergeinsamkeit erwarten.

Über einen schattigen Weg bzw. Steig geht es durch den Wald zügig aufwärts, bevor man eine Lichtung und bald auch die Wildbichl-Alm erreicht. Der Abstieg führt in weiten Serpentinen über die Zufahrt zur Alm, bis in einer Kurve nach rechts ein schmaler Pfad in den Wald abbiegt und bald flach über Wiesen und Felder zurück nach Sachrang führt.

  • Länge: 6,3 km
  • Höhendifferenz: 303 Hm
  • Zeit: 2h
  • Schwierigkeit: Einfach
  • Ausgangspunkt: Aschau 730m (Gasthaus “Müllner-Alm”)
  • Einkehrmöglichkeit: Wildbichl-Alm (1033m)
  • Tipp: Abstecher zur Ölbergkapelle (1,2 km und 40 Hm extra)

Weitere Informationen auf alpenvereinaktiv.com

Wasserfall in Berg

Wer sich in Sachrang umschaut, kommt kaum auf die Idee, dass sich hier irgendwo ein Wasserfall verbirgt. Dabei ist der Talgraben-Wasserfall (der nur selten so genannt wird) beim Ortsteil Berg zwar weder spektakulär noch wasserreich. Aber gerade da er so versteckt liegt, außergewöhnlich schön. Er hat sich gut 150 Meter vom Priental weg in den Hang zurück gegraben.

  • Länge: 4,3 km
  • Höhendifferenz: 150 Hm
  • Zeit: 1,5 h
  • Schwierigkeit: Einfach
  • Ausgangspunkt: Dorfplatz in Sachrang (Alternativ Wanderparkplatz Geigelstein /Priener Hütte)

Der Rundweg beginnt am Dorfplatz in Sachrang. Nach Überquerung der Staatsstraße geht es über den Forstweg, bis nach der Pumpstation links ein schmaler Pfad ins Gehölz abzweigt. Nach der Querung eines Almwirtschaftsweges führt er durch den “Märchenwald” mit wilden Felsbrocken, hohen Fichten- und Tannenbeständen und dann über offene Weideflächen zum Ortsteil Berg. Hinter der kleinen Brücke führt der Talgraben rechts bachaufwärts, vorbei an der Ruine der ehemaligen Wasserkraftanlage Labenbach, auf einem schmalen Pfad zum romantischen Wasserfall.

Der Rückweg quert die Staatsstraße Aschau- Sachrang nach Westen, wo er über den Priental- Wanderweg Nr. 12 über bewaldete Anhöhen zurück nach Sachrang führt.

Weitere Informationen auf alpenvereinaktiv.com