Die Nationalparkgemeinde Hüttschlag liegt im Talschluß des Großarltals. Mehr als 40 bewirtschaftete Almhütten sind ein eindeutiges Zeugnis warum dieses Tal auch „Tal der Almen“ genannt wird. Mehrere Weitwanderwege führen an diesem Bergsteigerdorf vorbei, zu nennen wären der Salzburger Almenweg, der Tauernhöhenweg oder der Goldgräberweg.

In den letzten Jahren hat sich Hüttschlag im Winter immer stärker zur Skitourendestination gemausert. Ein Grund hierfür ist sicherlich die Höhe und die damit einhergehende Schneesicherheit an der Nordabdachung der Hohen Tauern, ein weiterer die die hervorragenden Skitourenmöglichkeiten. Langlaufvergnügen für alle Könnerstufen bietet die Hüttschlag-Loipe die fast im Ortszentrum ihren Start hat.

Basisinformationen zum Bergsteigerdorf

Seehöhe des Hauptortes: 1.030 m
Höchster Punkt: 2.886 m (Keeskogel)
Wohnbevölkerung: 900 Personen

Ortschaften

  • Hüttschlag
  • Wolfau
  • Karteis
  • See

Gebirgsgruppen

  • Radstädter Tauern (Niedere Tauern)
  • Ankogelgruppe (Hohe Tauern)

Wichtige Gipfel

  • Draugstein (2.359 m)
  • Gamskarkogel (2.467 m)
  • Großes Mureck (Schöderhorn) (2.475 m)
  • Heidentempel (2.314 m)
  • Hundegg (2.079 m)
  • Karkogel (2.087 m)
  • Keeskogel (2.886 m)
  • Klingspitz (Glingspitze) (2.433 m)
  • Kreuzeck (2.204 m)
  • Mandlkogel (2.439 m)
  • Spielkogel (2.144 m)
  • Weinschnabel (2.754 m)

Mehr zum Bergsteigerdorf Hüttschlag im Talschluss des Großarltals …