Schon in Vorchristlicher Zeit erfolgte die Besiedelung von Steinbach am Attersee. Später in der Römerzeit besaß die Gegend eine verkehrsstrategische Bedeutung, die Römerstraße durch das Weißenbachtal ins Trauntal war von enormer Wichtigkeit für den Transport von Salz und Holz. Als wichtiger Holzlieferant für die Saline in Ebensee besaß der Attergau bis zum Ende des 19. Jahrhundert einen hohen Stellenwert.

Aber schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde Steinbach am Attersee für den Fremdenverkehr immer wichtiger. Besonders durch die Aufenthalte des Kaisers in Bad Ischl erlangte das Salzkammergut große Bekanntheit. Während in Ischl vorwiegend der Adel residierte, waren es am Attersee die reichen Bürger und Künstler, die in einer Villa am See ihre Sommer verbrachten.