Almen

Prägend für die Villgrater Bergwelt sind die vielen Almen, die allesamt liebevoll renoviert sind und heute zum Teil auch den Besuchern für einen einfachen, naturverbundenen Urlaub in den Bergen dienen. Rustikaler „Luxus“ mit kaltem Fließwasser, einem Holzherd und viel Gemütlichkeit und Ruhe erwartet die Alm-Urlauber inmitten der herrlichen Bergwelt.

Wallfahrtsort Kalkstein

Im kleinen Weiler Kalkstein befindet sich die neugotische Wallfahrtskirche Maria Schnee. Der erste Kirchenbau in Kalkstein beruht laut mündlicher Überlieferung auf einem Pestgelöbnis, 1660 erfolgte dann die Kirchen-weihe. Bei der Renovierung im Jahr 1859 blieben nur noch wenige Teile der alten Kirche bestehen, die neue Wallfahrtskirche wurde 1875 eingeweiht. Seit 1949 ist der Kirche auch ein eigener Friedhof angeschlossen.

Um 1800 wurde der Pfarrhof errichtet, von 1880 bis 1991 war diese Filiale der Pfarre Innervillgraten mit einem Priester besetzt. Nach dem Tod von Johann Bergmann, dem letzten Expositurpriester, wurde das Widum dem Kalasatinerorden vermietet. Seit 1996 ist das „Haus Betanien“ nun ein Ort der Anbetung und Stille, auch zwei Schwestern leben hier nach den Grundsätzen der Kalasatiner.

Wegelate Säge – Venezianer Gatter

Mit Hilfe des Villgrater Heimatpflegevereins wurde die Wegelate Säge wieder in Stand gesetzt und erhalten. Somit steht in Innervillgraten das einzige und letzte Venezianer-Sägewerk, das wie seit jeher ausschließlich mit Wasserkraft betrieben wird. Für die Renovierung und Erhaltung dieses „Industriedenkmals“ wurde der Verein mit dem Europa Nostra Preis und dem “Henry-Ford Umweltpreis“ausgezeichnet. Öffnungszeiten: ab Anfang Juli bis Mitte September Dienstag, Freitag, Samstag – jeweils 2 Führungen um 14.00 Uhr und um 15.00 Uhr

Naturdenkmal Sinkersee

Auf Initiative der Villgrater Bevölkerung wurde das Feuchtgebiet Sinkersee 2005 zum Naturdenkmal erklärt. Das von den Villgratern sogenannte „´s Sinkerseabl“ ist ein von Hangquellen gespeister Quellsee, der von einer Vielfalt an interessanten Lebensräumen umgeben ist.

Um den inmitten von Almweidegebieten gelegenen Sinkersee zu schützen, wurde das Areal mit traditionellen Holzzäunen umfriedet. Vom Schwarten-zaun bis zum „Lucken“-Zaun werden rund um den See fünf verschiedene Varianten zur Schau gestellt, Schautafeln geben zusätzliche Informationen zum Naturdenkmal.

Wurzerhof

Der Wurzerhof liegt im Außervillgrater Winkeltal, etwa zwei Kilometer vom Dorfzentrum entfernt. Er veranschaulicht die früher übliche Lebens- und Wirtschaftsform unserer Bergbauern, nämlich die weitgehende Autarke dieser Höfe: Was zum Leben und Arbeiten benötigt wurde, wurde nach Möglichkeit selbst hergestellt. Auch an die religiösen Bedürfnisse wurde gedacht. Zu besichtigen sind die Wurzer-Kapelle, die Mühle, das Hausmuseum sowie die Waschkuchl und die Selche.