Langlaufvergnügen am Fuße des Lüsener Fernerkogels

Ob im klassischen Diagonalschritt, im modernen Skatingstil oder im gemütlichen Passgang – im Sellraintal können auch passionierte Langläufer ihr volles Trainingsprogramm abwickeln.

Das Langlaufangebot im Sellraintal umfasst mehrere Loipen von unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden. Die längste durchgehende Loipe beginnt im Lüsenstal beim Moos unterhalb von Praxmar und macht erst die Wende im hintersten Fernerboden und bringt es auf eine stattliche Länge von durchgehend 11 km. Der Langläufer bewegt sich hier am Ende des Lüsenstales in einer landschaftlich herrlichen Umgebung in einer schneesicheren Höhenlage von über 1.600 m. Und was man in dem engen Tal gar nicht für möglich halten würde: ab den Vormittagsstunden bis zum Nachmittag sind die Loipen voll in der Sonne. Sie sind sowohl klassisch gespurt für Diagonalläufer und platt gewalzt für die Skater. Versehen mit dem Tiroler Loipengütesiegel, können sie von leicht über mittelschwer bis schwer eingestuft werden.

Mehrere kurze Rundkurse bis zu einer Länge von 5 km gibt es auf der flachen Wiese vor dem Gasthaus in Lüsens, dann in St. Sigmund, beginnend beim Parkplatz, sowie in Gries hinter dem Hotel Antonie (täglich bis 22.00 Uhr beleuchtet).

Was positiv auffällt: nirgends wird eine Loipengebühr kassiert, dafür ist jedoch eine Parkgebühr zu entrichten.